Isabelle Senn

Dr. theol.

Lebenslauf

Studium der Theologie in Fribourg, Maynooth (IRL) und Münster (D); 2015 Dissertation im Fach Fundamentaltheologie über die Theologie der Verkündigung; 2015-2017 Pastoralassistentin in Emmen (LU); seit 2017 Kursleiterin beim Theologisch-pastoralen Bildungsinstitut TBI; seit 2018 Hochschulseelsorgerin im aki Bern.

Artikel von Isabelle Senn

    Mensch

    Mensch Maria

    Das Christentum kennt keine weibliche Gottheit. Die Art und Weise, wie Maria zuweilen dargestellt wird, lässt anderes vermuten – zumindest für Aussenstehende. Auf jeden Fall spielt Maria im christlichen Glauben eine Schlüsselrolle. Maria erfreut sich in der christlichen Kunst grosser Beliebtheit. Sie ist nicht nur vielfach abgebildet, sondern auch vielfältig…

    Weiterlesen

    Mensch

    Fürbitte: einander betend zugeneigt

    Gott ist ansprechbar. Vom menschlichen Leben – von Freud wie Leid – lässt Gott sich berühren und bewegen. Das glauben Menschen, wenn sie beten. Und darauf hoffen sie, wenn sie Sorgen und Nöte vor Gott bringen: ihre eigenen und diejenigen ihrer Liebsten. Glaube, Hoffnung und Liebe: Diese bilden nach der…

    Weiterlesen

    Mensch

    Bitte!

    Im Gebet findet vor Gott Ausdruck, was dem Menschen auf dem Herzen liegt. Ein solches Herzensanliegen kann in Worte gefasst oder in Stille meditiert werden. Es kann aber auch Ausdruck finden in Bewegungen, Musik- oder Farbtönen. Ein Gebet muss in keine fixe Form hineinpassen. Doch es gibt Gebetsformen, in die…

    Weiterlesen

    Gott

    Wer ist Gott? Und wenn ja, wie viele?

    Vater, Sohn und Heiliger Geist – oder bildlich gesprochen: ein alter Mann, ein junger Mann und eine Taube. So ist Gott in der christlichen Tradition häufig dargestellt. Denn Gott gilt als «dreifaltig». Damit will gesagt werden: Gott ist nicht eine Person, sondern drei Personen zusammen sind Gott. Das Christentum versteht…

    Weiterlesen

    Gott

    GOTT – weiblich gedacht

    Die jüdisch-christliche Tradition kennt das Bilderverbot: Gemäss den 10 Geboten sollen Menschen sich kein Bildnis von Gott machen. Spätestens seit Michelangelos monumentaler Darstellung «Erschaffung Adams» ist die Vorstellung geläufig, dass es sich beim Schöpfergott und Ursprung allen Seins um eine männliche, alte und doch äusserst vitale Gestalt handelt. Bilder von…

    Weiterlesen

    Mensch

    Wirkende Worte

    Worte sind nicht bloss Informationsträger. Sie bilden nicht nur ab, was ist. Worte haben eine verändernde Kraft und prägen das, was wir Wirklichkeit nennen, massgeblich mit. So ist auch die Bibel nicht nur aufgeschriebenes «Wort Gottes», sondern berichtet selbst von Worten, die etwas bewirkt haben. Mit Worten hat Jesus von…

    Weiterlesen

    Gott

    Wie bitte? – Gott offenbart sich

    Menschen sind findige Wesen: Mit Verstand und Sinnen erschliessen sie sich die Welt und lernen dabei immer mehr über Prozesse in der Natur, über Dynamiken im menschlichen Zusammenleben sowie über persönliche Entwicklungen. Lässt sich in all dem auch Gott finden? Und wenn ja: Was erfahren Menschen über ihn? Manch eine*r…

    Weiterlesen

    Mensch

    Betend Gott begegnen

    Beim Beten ist der Mensch mit Gott «auf Du». Es findet im Gebet eine Begegnung statt. Dabei sucht der Mensch Worte, um sich und seine Welt damit vor Gott zu bringen. Oder aber er findet sich in Worten wieder, welche Frauen* und Männer* vor ihm formuliert haben und die mittlerweile…

    Weiterlesen